spnge

 

 

 

blubb. blubber. blubb. blubbblubb.

Sie und ich und die anderen...

Was ist los mit ihrem Leben?
Sie ist glücklich...glaube ich... 

Klar, in der Schule und was das Geld angeht, könnte alles besser laufen, doch eigentlich ist sie glücklich. Mit ihren Freunden und ihrem Freund ist alles super, zumindest was sie betrifft, aber bleiben ihre Freunde nicht manchmal auf der Strecke und somit zurück?

Weshalb trennen sich zur Zeit alle oder machen eine Pause voneinander?Modeerscheinung?Cool?Notwendig?
Das ist ihr teilweise unverständlich und mir auch.
Weshalb wurde einem immer heile Welt vorgespielt, obwohl es im Inneren am Brodeln war? "Wir sind ja so verliebt"...pah denkste...
Miteinander reden soll da helfen...

Mülleimer steht auf ihrer Stirn und der ist sie gerne(zumindest meistens glaube ich). Sie redet gerne und viel, hilft wo sie kann, hört zu, nimmt in den Arm,tröstet und gibt Ratschläge... oder bringt jemanden zum Lachen, wenn er niedergeschlagen ist, was sie besonders liebt, wie mir scheint. Sie reißt gerne mal'n Spruch.Sie hat sogut wie immer einen auf Lager und auf den Lippen und hat genau wie ich, die Lacher gern auf ihrer Seite.LAchen ist etwas befreiendes. Sie lacht viel. Sehr viel. Zu viel?

Manche sagen, sie soll endlich erwachsen werden, aber gerade das ist das Kind in ihr, dass ich so liebe. Es gibt einige Menschen, die bewahren sich dieses Kind nicht, sondern lassen es einfach davon ziehen oder streifen es achtlos ab,weil sie wie sie sagen"erwachsen" werden oder vllt schon sind. Wer kann das schon von sich behaupten?Diese Leute finde sie, genau wie ich, traurig und bemitleidenswert.Erwachsenwerden schön und gut, aber fortan kaum Spaß mehr verstehen und denken, dass das Erwachsensein nur noch aus Pflichten besteht, ist auch nicht richtig. Im Gegensatz zu diesen Menschen hüte ich dieses Kind wie eine Art Schatz von unermesslichen Wert. Sie auch.

"Weißt du, was ich so an dir mag?Dass du immer so viel lachst und so gut wie immer gut drauf bist und positiv denkst!"
Lieb von ihm, dass er das sagt, denkt sie. "Danke Gott, dass ich so bin, wie ich bin",sage ich. Sie und ich sind fast identisch, außer, dass sie manchmal, das wirklich wichtig aus den Augen verliert, sich teilweise mehr traut als sonst und auch Menschen, die ihr sehr nahe stehen und ihr wirklich wichtig sind ohne wirklich Grundabsicht wehtut (sei es nun psychisch oder physisch). Dass tut ihr dann im Nachhinein leid, aber sie kann dann meist nichts mehr sagen, weil's zu spät ist. "Sorry seems to be the hardes word."

Manchmal lieg sie in ihrem Bett und denkt nach.
Sie hat Glück gehabt. Ja wahrlich, ich habe in gewissen Weise Glück gehabt. Gott ist gut, meine Familie ist zwar nicht heil, aber ich hab eigentlich nen guten Drath zu allen, mein Freund liebt mich und ich liebe ihn, meine Haustier + Babysittereltern und -kinder sind super lieb und nicht zu vergessen die, die mir so viel geben und denen ich soviel zugeben habe: meine Freunde. Es sind zwar nicht viele, doch dafür welche, auf die ich mich immer verlassen kann,mit denen ich reden,lachen und weinen kann und die immer, egal um welche Tages- oder Nachtszeit ich sie brauche, für mich da sind.

Ich hab euch lieb und zwar ganz dolle.

Es ist so schön, dass es euch gibt.
Ihr seit mir so ans Herz gewachsen und bedeutet mir so viel.
Ich will euch nicht mehr in meinem Leben missen.

gbua
Steph  

13.10.08 03:00
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de